Seiten-Illustration

11.04.2014

NEWSLETTER 05-2014: GRUNDERWERBSTEUER REPARATURGESETZ 2014

Mit dem Entwurf des Budgetbegleitgesetzes 2014 wurden einige neue Regelungen bezüglich der Grunderwerbsteuer getroffen. Prinzipiell ist nunmehr zu unterscheiden, ob eine Grundstücksübertragung innerhalb oder außerhalb des Familienkreises erfolgt, wobei der Familienkreis jenem des Gerichtsgebührengesetzes angepasst und sohin erweitert wurde.
 

Innerhalb des Familienkreises soll bei Grundstücksübertragungen, unerheblich ob entgeltlich oder unentgeltlich, als Bemessungsgrundlage der 3-fache Einheitswert herangezogen werden, wobei dieser mit maximal 30 % des Verkehrswertes gedeckelt ist, mit dem ermäßigten Steuersatz von 2 %. Dieselbe Bemessungsgrundlage gilt für Anteilsvereinigungen und Übergang aller Anteile an grundstücksbesitzenden Gesellschaften, jedoch mit einem Steuersatz von 3,5 %. Bei Übertragungen von land- und forstwirtschaftlichem Vermögen ist der einfache Einheitswert als Bemessungsgrundlage heranzuziehen.
 

Im folgenden Langtext versuchen wir, in konzentrierter Form, die wesentlichsten Eckpunkte des "Grunderwerbsteuer Reparaturgesetzes" überblicksmäßig darzustellen.

RAA Mag. Teresa Routil
RA DDr. Alexander Hasch