Seiten-Illustration

05.07.2013

NEWSLETTER 08-2013: FOTOGRAFIERVERBOT? - FOTO ALS EINGRIFF IN PERSÖNLICKEITSRECHT

Nachdem die Sommer- und Urlaubszeit bevorsteht, wird auch wieder vermehrt zur Kamera gegriffen und fotografiert. Dabei drängt sich die Frage auf: Wen darf man eigentlich fotografieren? Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat mit einer kürzlich ergangenen Entscheidung klar gestellt, dass das Fotografieren einer Person ohne deren Zustimmung unzulässig sein kann.

 

Dieses Urteil hat für Aufregung gesorgt: Die Höchstrichter sahen ein Foto, das ohne Einwilligung des Abgebildeten gemacht wurde, als einen unzulässigen Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Abgebildeten an. Dies, obwohl das Foto nicht einmal verbreitet oder veröffentlicht werden sollte. Nach dieser Entscheidung des OGH kann daher bereits der bloße "Klick" auf den Auslöser der Kamera unzulässig sein.

 

Aus Anlass dieser Entscheidung haben wir im Langtext dieses Newsletters dargestellt, was beim Fotografieren in rechtlicher Hinsicht zu beachten ist.

 

RAA Mag. (FH) Mag. Florian Pum
RA Dr. Bernhard Steindl